Arbeitsgruppen

AG Experimentell

AG Experimentelle Aufstellungsarbeit

Gegründet 2003 von: Thomas Hafer u. KollegInnen

Leitung 2003-2012; Thomas Hafer

Leitung 2012-2015: Gottfried Arens

Leitung seit 2015: Martin Schwoll

 

Ziel und Arbeitsweise

Die Arbeitsgruppe trifft sich, um mit neuen Ideen zur Aufstellungsarbeit zu
experimentieren. In Aufstellungsprozessen für Klienten mit ernsthaften und wesentlichen Anliegen gelten normalerweise bestimmte Regeln, die wir ernst nehmen. In dieser Arbeitsgruppe stehen einmal nicht die beste Lösung für den Klienten und damit diese Regeln im Vordergrund, sondern das experimentelle Lernen. Wir machen mal etwas anders als üblich und schauen, welche Wirkung das hat. Im Anschluss – auch das anders als in der Regel – diskutieren wir in achtsamer, ehrlicher, aber auch immer lockerer und lebendiger Form, was sich gezeigt hat und was wir daraus für unsere Aufstellungsarbeit lernen können.

Mitglieder bringen Ideen mit oder wir entwickeln beim Treffen gemeinsam neue Ideen, zum Beispiel:

  • Neue Fragestellungen, die wir mit Aufstellungen zu beantworten versuchen
  • Neue Formate für Aufstellungsprozesse
  • Neue Prozess-Techniken innerhalb von Aufstellungsprozessen
  • Neue Verbindungen der Aufstellungsarbeit mit anderen therapeutischen Methoden und Ansätzen

Wir verstehen unsere Arbeit als kollegiale Intervision, in der wir unseren persönlichen Stil in der Aufstellungsarbeit, unsere bewussten und unbewussten Überzeugungen und die Regeln, die wir in unserer jeweiligen „therapeutischen Heimat“ gelernt haben, reflektieren, dem Feedback von befreundeten KollegInnen aussetzen und durch bewusste experimentelle Regelübertritte prüfen und verfeinern können.

Die AG existiert seit April 2003. Seitdem trifft sie sich recht regelmäßig ca. alle sechs
Wochen mit einem festen Kern von Mitgliedern und meistens einigen Neuen.
Voraussetzungen für die Teilnahme

  • AufstellerIn sein, d.h. in irgendeinem Zusammenhang selbst mit Aufstellungen arbeiten
  • Vertrautheit mit den wesentlichen Erkenntnissen und Gedanken der Aufstellungsarbeit
  • Umfangreiche Erfahrungen als StellvertreterIn und die Bereitschaft, Wahrnehmungen als StellvertreterIn präzise und ausführlich zu formulieren und der Diskussion zur Verfügung zu stellen
  • Die grundsätzliche Bereitschaft, selber auch einmal experimentelle Aufstellungsprozesse in der Gruppe zu leiten

Veranstaltungsort

Helfta-Seminar (Souterrain), Kaesenstr. 14-16 , 50677 Köln
KVB Linie 12 Richtung Zollstock, Haltestelle Eifelplatz

An- oder Abmeldung sind nicht erforderlich.
Raumkostenumlage: 5 € pro Abend (beim ersten Mal nichts) oder 30 € pro Jahr

 

Alle Termine für den AK Experimentelle Aufstellungen finden Sie im Kalender

Ihr Ansprechpartner

Martin Schwoll

experiment@schwoll.net